Internationales Festival Verfemte Musik erfolgreich beendet

Preisträgerinnen und Preisträger im Festival 2014 @ Oliver Borchert

Am 5. Oktober ist mit der Beendigung des Interpre-tationswettbewerbs in Schwerin das Internationale Festival „Verfemte Musik“ sehr erfolgreich beendet worden. In diesem Jahr hatte die Präsidentin des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern, Frau Sylvia Bretschneider, die Schirmherrschaft für das Festival übernommen.

 

Insgesamt mehr als 3000 Besucherinnen und Besucher nahmen in diesem Jahr an den Konzerten und Zeitzeugengesprächen teil oder sahen die Theateraufführungen sowie die Ausstellung. Das Festival, mit seinen Veranstaltungen, strahlte von Schwerin bis Rostock, Greifswald, Wismar, Hamburg und Bremerhaven.

 

12 Preisträgerinnen und Preisträger wurden beim Wettbewerb ermittelt

 

Das Herzstück des Festivals war der Interpretationswettbewerb, der in 4 Kategorien ausgetragen wurde. Insgesamt 22 Jurorinnen und Juroren aus Amerika, Israel und verschiedenen Ländern der EU vergaben die ausgeschriebenen Preise in einer Gesamthöhe von 9.000 €. Den Ehrenvorsitz übernahm die weltbekannte Celiistin Dr. h. c. Anita Lasker Wallfisch aus Großbritannien.

 

Die Preisträgerinnen und Preisträger kommen aus Wien, Schwerin, Berlin, Bochum, Hamburg und Rostock.

 

Zusätzlich zu den ersten drei Geldpreisen wurden Sonderpreise der Leo Smit Stichting Amsterdam und des Landes Mecklenburg- Vorpommern vergeben.

„Das künstlerische Niveau der jungen Interpretinnen und Interpreten war in diesem Jahr ausgesprochen hoch. Die Preisträgerinnen und Preisträger zeichneten sich durch Professionalität und hohes muskalisches Können aus. Ich war begeistert von der hohen Qualität des eingereichten Repertoires, das die Vielfalt der verfemten Musik in einzigartiger Weise widerspiegelt“, so Festivalleiter Volker Ahmels.

 

Das Festival 2014 war geprägt durch die Wiederentdeckung niederländischer Komponistinnen und Komponisten, die durch die Nationalsozialisten verfolgt, ermordet oder vertrieben wurden. Dabei standen in den Konzertveranstaltungen und im Wettbewerb der Komponist Leo Smit (1900 -1943; ermordet im Vernichtungslager Sobibor) und Dick Kattenburg (1919-1944) im Fokus. Musikalische Höhepunkte des Festivals waren die Konzerte der Mecklenburgischen Staatskapelle mit der Soloflötistin Eleonore Pameijer (Amsterdam) unter der Leitung von GMD Daniel Huppert und die Veranstaltung Jazz meets Classic bei den Stadtwerken Schwerin.